Vom Versuch nicht schwarz zu fahren

So ein RMV- Ticket im Semesterbeitrag ist schon was tolles… Man kommt ziemlich günstig durch Hessen und angrenzende Bundesländer und kann so auch mal ganz spontan zur lieben Verwandtschaft fahren. Nur ein Tichet zu kaufen, dass kann dann schon mal zum Problem werden.

Ich habe es versucht, wirklich! Zuerst dachte ich noch an Online- Ticket. Ist ja schließlich ziemlich praktisch: Einfach ausdrucken und ab die Fahrt! Aber das ging nicht. Nur zwei Haltestellen und ein Verkehrsverbund lassen es leider nicht zu. Also führt mich mein Weg gleich ins Reisebüro mit DB- Linzenz. Die Weltstadt Dieburg hat nämlich nicht mal mehr einen Schalter am Bahnhof. Da teilte man mir sogleich mit, dass man hier zu jedem Ticket 3,50 Euro Aufschlag zahlen müsste. Hallo? Steh ich im Wald?? 3, 50 Euro (in Worten: drei euro fünfzig) für ein Ticket, dass 3,80 Euro (in Worten: drei euro achtzig) wert ist! Aber in Dillbrecht aussteigen und ein Ticket lösen geht ja auch nicht, wär ja der Zug weg…

Alternative: Ticket im Zug lösen. Aber auf Endlosdiskussionen mit dem Schaffner hatte ich keine Lust. Zu meinem Glück war der Zug überfüllt, 30 Grad im Schatten und der Zugbegleiter zu beschäftigt, um auf jeden zu achten. Ich hab einfach meinen Mittagsschlaf nachgeholt und bin für „umme“ nach Siegen gefahren. War aber nur den postiven Umständen zu verdanken. Kinder, lieber nicht nachmachen. 😉

Aber trotz der 3,80 Euro, die ich gespart habe: Ein ganzes Wochenende Dauerregen geht nicht spurlos an mir vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.