Nächstor Halt: Laiptzsch

Vier Wochen kalter Entzug. Vier Wochen schwere Abstinenz. Vier Wochen kein Ost- Deutsch. Nun hat es ein Ende. Nach meinem Ausflug ins Fränkische („All’mächt, ich lern‘ fei a weng frängisch…“) und den ins Rheinländische („…, wohl?“) bin ich wieder in der Nähe von Laiptzsch…

Wenn die Zugbegleiter plötzlich von „Laiptzsch“ reden und auch das altbekannte „Nor!“ (Jetzt weiß ich, was meine Mitbewohner meinen.) wieder fällt, weiß ich: Ich bin wieder heeme! Es ist schon witzig, wie man den „alten“ Dialekt vergessen und dann doch so vermissen kann. Das „Nachmachsächsisch“ einiger Franken hat’s halt doch nicht gebracht. Sorry, aber original ist es nun mal was anderes.

Im IC sah ich dann das…

bier

Es ist schön, wieder zu Hause zu sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.