Ein Zugbericht

12.10 Uhr:
In 20 Minuten fährt mein Zug in Darmstadt. Könnte knapp werden, aber wir lassen uns ja nicht hetzen. 😉

12.23 Uhr:
So langsam bekomme ich Panik. Surfen auf der roten Welle (damit meine ich die Ampeln!). Werde es wohl nicht schaffen und am Bahnhof versauern…

12.27 Uhr:
In drei Minuten fährt mein Zug. Ich stehe vorm Bahnhof, leider auf der falschen Straßenseite. „Renn und ruf an, wenn du im Zug sitzt!“ höre ich es hinter mit rufen. Ich renne.

12.31Uhr:
Nachdem ich innerlich über die Passanten geschimpft habe (die einem ja immer im Weg stehen), komme ich völlig fertig am Bahnsteig an: Zug hat fünf Minuten Verspätung. Danke, liebe Bahn, ich liebe euch!

12.41Uhr:
Bin immer noch völlig fertig, aber ich habe den Zug noch geschafft. Endlich Zeit für die wichtigen Dinge: Überraschungspartys planen und bescheid sagen, dass ich den Zug noch erreicht habe.

13.07Uhr:
Befinde mich im Zug nach Hause. Warum habe ich mich heute für den IC entschieden? Keine Klimaanlage… Meine Fahrt dauert ja auch nur 3,5 Stunden, ohne umsteigen. Ich werde wohl die ganze Zeit hoffen, dass durch die Fenster ein Lüftchen weht.

14.35Uhr:
Das nette Ehepaar neben mir erzählt mir ihre LeidensLebensgeschichte. Die Frau betont ständig, dass ihr Mann nicht mehr so gut zu Fuß ist. Der Arme schaut zu, als würde er seiner Frau gern das Maul stopfen. Muss Liebe schön sein…

15.37Uhr:
Der weibliche Teil des netten Ehepaars bittet mich, ihr mit dem Koffer zu helfen. Klar, kein Problem. Gute Tat für diese Woche: erledigt!

15.46Uhr:
Ich packe den „Stern“ aus und lese… Mmmmhhh, Organspende. Spannendes Thema, vielleicht ein bisschen schwer für diese Temperaturen, aber okay. Muss mich zwingen nicht zu heulen, die Geschichten sind so ergreifend. Zum Glück habe ich meine Entscheidung schon seit ein paar Jahren getroffen: Wenn bei mir mal der Hirntod festgestellt wird, dann sollen sie meine Organe ruhig haben. Mir nützen sie dann ja eh nichts mehr…

16.37Uhr:
Endlich in der Heimat. Mein Abholkommando wartet auch schon. Nun los, es gibt viel zu tun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.