Singing in the Rain

„Was ist das für ein wundervoller Tag. Das ist die Luft, die ich so mag!“

Das sagt der König im „Gestiefelten Kater“ und das dachte ich mir heute, als ich mehr oder weniger morgens aus dem Fenster sah. Sonnenschein und blauer Himmel wo immer ich hinblickte. Tja, kann ja nur ein schöner Tag werden.

Nachmittags bin ich dann nach Darmstadt gefahren, um mich mit Büchern für die anstehende Weblog- Prüfung zu versorgen. Und da fing es an: Der Himmel zog sich zu und einzelne Tropfen kamen vom Himmel. Na ja, bin ja nicht aus Zucker (obwohl, manchmal schon ;), also Regenschirm raus und los.

Bis zur Bushaltestelle habe ich es dann nicht mehr ganz trocken geschafft. Meine weiße (Ja, Jungs, hab ausgesehen wie „Miss Wet- T- Shirt“ „Miss Wet- Hose“…) Hose war völlig nass. Wenigstens hatte ich mich für die FlipFlops entschieden und so bekamen meine Füße auch ein bisschen Regen ab. Aber unbequeme Schuhe soll man ja im Regen eintragen.

Das war jetzt das zweite Mal, dass ich im strömenden Regen in DA am Ostbahnhof stand. Ein Zeichen? Will mir jemand damit irgendwas sagen? Hoffentlich hat sich der Aufwand wenigstens gelohnt und meine Note fällt dementsprechend aus. 😉 Aber immer noch besser bei 20° C im Regen als bei 30° C im Auto.

Und nun werde ich mal die Diplomarbeit lesen, die zwar nichts mit meinem Prüfungsthema zu tun hat, aber auch mal gelesen werden will. Irgendwie muss man sich ja ablenken. 😉

2 thoughts on “Singing in the Rain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.