Miese-Peter und Ich

Vorgeschichte: Vor einiger Zeit entstand in meiner Region der MDV (Mittdeutscher Verkehrsverbund), das heißt man kann jetzt mit einem Ticket Bahn, Bus und was auch sonst noch nutzen… Nachteil für BahnCard- Inhaber (also mich) ist dann nur, dass die beim MDV nicht gilt. Deshalb kaufe ich meine Bahntickets noch schön bei der Bahn und den Rest bei den zuständigen Institutionen. Schuster, bleib bei deinen Leisten!

Das Trauerspiel in … Akten

1. Akt

Beruflich (wow, hätte nicht gedacht, dass ich das so schnell schreibe 😉 bin ich zur Zeit viel in Halle/ Saale unterwegs. Und weil ich eine BahnCard habe, Benzin teuer ist und meine Family ja auch ab und zu das Auto braucht, fahre ich mit dem Zug. Ist eigentlich kein Problem, aber der Fahrkartenkauf ist halt doch immer eine Qual. Der Automat spinnt öfter und am Schalter ist kaum einer zu sehen. (Die Öffnungszeiten sind mittlerweile echt unmöglich…) Dachte mir also, dass ich das Ticket einfach im Zug kaufe.

Heute Morgen hatte ich damit auch noch Glück und bin schwarz kostengünstig gefahren. Am Abend dachte ich mir, dass ich das Ticket dann einfach im Zug kaufe, weil der Aufschlag ja nicht gilt, wenn man es am Automaten nicht bekommen hat.

2. Akt
Auftritt Miese-Peter

Tja, Pech gehabt, denn ich hatte es mit Miese-Peter zu tun. Der hat mir nämlich erstmal ein Ticket über 5,60Euro ausgestellt. Weil ich es ja am Automaten oder Schalter bekommen könnte und das im Zug immer zwei Euro extra kostet. Bahn halt.

Das ist zwar ärgerlich, aber kann man nichts machen. Egal, dafür gings ja heute morgen.

Was mich aber wirklich gestört hat: Wenn man mit Menschen arbeitet, dann kann man einfach nicht so eine Fresse ziehen! Ein bisschen Freundlichkeit hätte diesem Typen echt nicht schlecht getan. Tut mir ja leid, dass er so einen scheiß Job hat. Hat wohl damals, in der DDR, nichts anderes zugeteilt bekommen. Das Leben ist hart, aber da kann ich ja auch nichts dafür. Ich mein ja nur, die Bahn ist auch ein Dienstleistungsunternehmen und so behält man sicher keine Kunden.

3. Akt
Auftritt Fahrschein

ticketAber jetzt kommt’s dicke. Der Typ, der schon nicht gerade nett war, sollte sich auch noch seine Ohren putzen. Der drückt mir den Fahrschein in die Hand und was muss ich lesen? „Halle- Naumburg“. Hallo? Sagte ich nicht „Halle- Weißenfels“?? Schon klar, klingt ja auch ziemlich ähnlich… Und Burgen haben ja mit Felsen auch ziemlich viel gemeinsam…

4. Akt

Was macht man also, wenn man so genervt ist? Klar, man hört „Nur ein Wort“ von den Helden, setzt die LMAA- Stimmung auf und erinnert sich, dass man auf seinem Blog die „Bahnsinnig“- Rubrik schon eine ganze Weile nicht mehr gefüttert hat. Also hatte es doch was Gutes!

3 thoughts on “Miese-Peter und Ich

  1. Wahrscheinlich rechnet die Bahn schon damit, dass WSF seinen Kreisstadtstatus eh nicht mehr erhält und hat auch schon die mobilen Computer der Schaffner darauf eingestellt. Die planen bestimmt, WSf nicht mehr anzufahren, wenn es nicht mehr Kreisstadt ist, und so kundenfreundlich wie die sind, stellt die Bahn seine Kunden schon jetzt darauf ein. Angefangen beim Geld und im kommenden Jahr wird dann auch nicht mehr in WSF gehalten :-)))

  2. Mir hat mal eine Busfahrerin ein RMV-Ticket der höchsten Preisstufe (ich glaube 11.70 Euro) ausgestellt, das „selbstverändlich“ auch im Zug nach Wetzlar gilt. Dem hab ich nicht geglaubt und mich mit meinem Ausdruck der Fahrtroute am Bahnhofsschalter vergewissert: kurz alle Züge gecheckt und im Computer getippt – „Natürlich, damit kommen sie nach Wetzlar“.

    Das Ende vom Lied: ich durfte im Zug nochmal ein Ticket für rund 13 Euro kaufen, weil das Ticket natürlich nicht im RE gilt. Der stand aber fett auf meiner Route drauf – hätte die Schaltermutti wissen können!

    Auf der Rückfahrt hab ich übrigens für 14,70 Euro ein Ticket bekommen (für den gleichen Weg!), das angeblich auch im Bus gilt. Leider (oder „natürlich“) war das nicht der Fall, aber der liebe Busfahrer hat mich trotzdem mitgenommen. Dankeschön!

    Rafael (Erstsemester)

  3. Schaffner: „Das ist eine Mehrfachkarte, die müssen Sie vor Fahrtantritt entwerten“
    Reisegut: „Ich weiß, aber in Gießen gibt es keine Entwerter.
    Schaffner: Das stimmt, im gesamten RMV gibt es keine Entwerter.
    Reisegut: Können Sie dann nicht mit ihrem Schaffnerstempel die Karte entwerten?
    Schaffner: Nein, das kann ich nicht.
    Reisegut: Und nun?
    Schaffner: Dreieurodreißig kostet das, eine neue gültige Fahrkarte.
    Reisegut: Ich habe aber kein Geld dabei.
    Schaffner: Dann brauche ich Ihren Ausweis.
    Reisegut: Und dann?
    Schaffner: Kostet das 40 EUR.
    Reisegut: Bin ich jetzt ein Schwarzfahrer?
    Schaffner: Sie müssen ja nicht gleich zahlen, Sie können ja erstmal dahin schreiben, so und so wäre das gewesen, vielleicht klappt das ja. Und künftig immer vor Fahrtantritt entwerten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.