Way back home

Es war mal wieder so weit. Nach fünf Wochen hat es mich mal wieder in die Heimat verschlagen. Muss ja auch mal wieder sein, schließlich brauche ich einen neuen Reisepass (wir erinnern uns an Australien), das Geld vom Sparbuch und natürlich einen neuen Haarschnitt.

Bahnhof Dieburg

Die Fahrt kann beginnen. Hab mir einen günstigen Zug ausgesucht, muss nur an die 10.328 mal Umsteigen. Wenn das mal nichts is…

Bahnhof Hanau

„Die Regionalbahn nach Fulda wird sich auf Grund technischer Probleme 20 bis 30 Minuten verspäten.“

Tja, war ja klar. Damit ist mein Anschluss-ICE weg, ich komme eine Stunde später nach Erfurt, habe keine Zeit mehr die neue Wohnung meiner Freundin zu besichtigen und *bäh*

Bahnhof Erfurt

Treffen mit Freundin, ab in den Zug nach Hause und endlich wieder heimatliche Luft schnuppern.

Heute morgen bin ich dann durch die Stadt gehetzt und habe alle Wege erledigt. Ziemlich stolz, dass das alles so schön geklappt hat, spaziere ich dann zum Frisör. Na ja, was soll ich sagen. Ein Jahr Haare wachsen lassen war für umsonst. Haare sind ab. Ich seh aus wie ein Junge. Moment geistlicher Umnachtung?? Könnte heulen, denn: Je öfter ich mich im Spiegel sehe, je schlimmer wird es. *heul*

Aber zum Glück wachsen sie ja nach und bis dahin trage ich halt Mützen… 😉

2 thoughts on “Way back home

  1. Mädel was machste denn für Sachen? Haare ab. Wieso denn das? Wenn, dann schneidet man sich doch im Sommer (wir erinnern uns, dass ist die jahreszeit wo es warm ist ) die Zotteln ab und nicht im Winter. Na ich bin ja mal gespannt, wenn wir uns wieder sehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.