Schienenersatzverkehr

Kaum bin ich in Deutschland gelandet, wartet nicht nur das schlechte Wetter, sondern auch die familiären Verpflichtungen. So kommt es, dass ich mich am Samstag erstmal 5 Stunden über die A4, A9 usw. kämpfe und am Sonntag schon wieder im Zug Richtung Norden sitze…

Ein ganz normaler Tag. Ich stehe auf dem Bahnhof, warte auf den Zug und friere mir nebenbei auch noch den A**** ab. Es ist ja auch überhaupt nicht kalt. In Brisbane waren es vor drei Tagen zwar noch 30 Grad und hier sind es gefühlte -50, aber ist ja auch egal.

Der Zug kommt jedenfalls nicht. Na ja, kennen wir ja. Kann man machen nichts. Mich nervt es ja nur, wenn das schon am Abfahrtsbahnhof passiert. Okay, in einer halben Stunde fährt ja die Regionalbahn. Geht schon irgendwie.

Halbe Stunde später. Kein Zug, denn der hat natürlich auch Verspätung. Was nun? Na warten und hoffentlicht irgendwann doch noch bei der lieben Family ankommen.

Ich weiß nicht, wie verzweifelt ich geguckt haben muss, jedenfalls fragt mich doch eine nette Frau, ob ich auch nach Halle muss. Ja, schon. „Na, dann komm mit, mein Bruder fährt mich.“

Voll nett. So habe ich meinen Zug nämlich doch noch bekommen und war „nur“ eine Stunde später am Zielort. Und eine nette Begleitung bis Hannover hatte ich auch noch.

1000 Dank nochmal!!

One thought on “Schienenersatzverkehr

  1. Hallo Tine!

    Du sahst wirklich sehr verzweifelt aus, glaube ich. 😉
    Also wenn Du mal wieder nach Halle musst… sag bescheid!

    LG, Clemens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.