Es wurde getauft

Gestern war es dann soweit. Nachdem ich mir schon seit Wochen Gedanken über mein Outfit, das Taufgeschenk und die Heimfahrt gemacht habe, haben sich meine Freundinnen (im Folgenden Mädels genannt) und ich auf den Weg nach Magdeburg (MD) gemacht. In Magdeburg wohnt nämlich der Täufling samt Mama und Papa.

Wir machten uns dann gestern gegen 13 Uhr auf den Weg. Also theoretisch sollte es 13 Uhr losgehen. Leider kamen wieder unvorhersehbare Probleme dazwischen und so befuhren wir erst kurz vor 14 Uhr die A38. Bis 16 Uhr sollten wir es zum Magdeburger Dom schaffen. Dumm nur, dass wir die Patentante im Gepäck hatten, die ja noch zur Probe muss…

„Wenn jetzt Sommer wär…“

In MD angekommen begrüßte uns nicht nur das Stadtfest, sondern auch Regen. Wir waren hungrig (Mittagessen fiel aus, weil wir uns ja schminken und die Haare machen mussten), haben gefroren (Gibt es schicke Sachen, die auch warm sind?) und hatten noch knapp eine Stunde bis zum großen Ereignis. Also erstmal Kaffee trinken im nächsten Café. Schließlich wollen wir ja auch während der Feier nicht einschlafen. 😉

Frau Patentante machte sich schon mal auf den Weg zum Dom und erwartete uns gegen 16 Uhr dort. Familie des Täuflings war auch schon anwesend, sowohl mütterlicher- als auch väterlicherseits. Dazu kamen noch Freunde von Nah und Fern. Die meisten kannte ich nicht mal. Aber die Mädels und ich hatten ja uns. 😉

Die Taufe an sich war eigentlich recht schön. Am Anfang war ich echt begeistert, dann kamen die Sprüche wie „Gott ist mit dir“, Lieder wie „ich habe mich zu dir bekannt“ usw. Das alles im Namen eines Babys, das gerade mal ein dreiviertel Jahr alt ist. Tja, da werde ich wieder Heide und halte das alles für Humbug. Sorry, aber es ist so. Frau Patentante war den Tränen nahe und hat ihre Sache echt gut gemacht. Herr Patenonkel natürlich auch.

Party im Zirkuszelt

Nachdem wir im Dom fast an den Bänken angefroren waren, ging es dann aber doch zu Mama und Papa Täufling nach Hause. Im geliehenen Zirkuszelt warteten auch schon lecker Kuchen, Salat, Grillfleisch und einiges an Rotkäppchen und Bowle. Für die Männers gabs Bier oder wahlweise (zu späterer Stunde) Wodka Ahoj. Voll die Party. Alles super. Und das alles für ein Baby, dass friedlich im Bettchen schlummert.

Der kleine Spatz hat sich übrigens ganz tapfer geschlagen. Weder im Dom noch am Abend hat er viele Tränen vergossen. War immer ganz lieb und süß. Halt wie immer. 😉 Ich wünsche ihm alles Gute zu seiner Taufe. Viel Kraft und Glück für eine sonnige Zukunft. Und wie es in seinem Tauf-Spruch steht:

„Denn er hat seinen Engeln befohlen,
dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen,
dass sie dich auf Händen tragen
und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.“
(Psalm 91)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.