Es geht wieder los

Spiegel Online titelt „Politiker streiten über Umgang mit PC-Killerspielen„, Tagesschau.de „Durch Computerspiel zum Amokläufer?„, nur Bild.t-online.de besinnt sich mal auf den Menschen.

Sorry, aber jetzt wieder alles auf Counterstrike und wie die Spiele alle heißen zu schieben, ist doch mal wieder sehr einfach. Sollte man sich nicht lieber fragen, wo der Kerl die Waffen her hatte? Warum es soweit gekommen ist?

Wenn man die Spiele verbietet, sollte man auch anfangen kleinen Jungs die Spielzeugpistolen wegzunehmen. Und natürlich die Nachrichten zensieren. Und am Besten man verbietet auch „Die Sims„, denn da kann es auch ganz brutal werden. Ich denke da an bedauerliche Zwischenfälle am Küchenherd, wenn der Sim noch nicht kochen kann. Oder eine fehlende Leiter im Pool und ein Gespenst im Garten. Oder an die Sache mit der fehlenden Tür und einem hungernden Sim…

PS. Liebe Spiegel Online-Redakteure: „Killerspiele“ klingt aber sehr nach Bildzeitung.

One thought on “Es geht wieder los

  1. Das übliche halt — die Leute brauchen ein einfaches Rezept, mit dem solche Ereignisse verhindert werden können. (Daß es dann nicht funktioniert, wissen sie vorher ja nicht, oder sie verdrängen es einfach.)
    Praktisch ist dann natürlich, wenn der Zusammenhang so augenfällig ist, daß niemand nach einem Beweis fragt; und wenn man selbst möglichst nicht betroffen ist.
    Ich habe in den Nachrichten übrigens gehört, er hätte die Waffen mit dem Auto zur Schule gebracht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.