One Night im „Orange“

„Nee, aufs Orange hab ich keinen Bock. Geht mal ohne mich. Viel Spaß.“

Sagte ich. Dann dachte ich nach und mir viel auf: Mensch, du bist jung und Samstagabend kannste noch zu Hause hocken, wenn du alt bist.

„Ich komme doch mit. Wann gehts los??“

Hieß es dann 30 Sekunden später am Telefon.

Der Abend war so geil. Das Thema „Let there be House“ schreckte mich zwar etwas ab, aber ich denke, soviel wie gestern habe ich selten getanzt. Und es tut ja so gut bis morgens um 4 feiern zu gehen und zu merken, dass man noch am Leben ist.

2 thoughts on “One Night im „Orange“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.