Der morgendliche Super-Gau

kaffee Vor über zwei Wochen ist es passiert: Ich drücke auf den Knopf, sie rattert und knarrt, aber nichts passiert. Eine winzige Pfütze schwarzer Flüssigkeit füllt sich in die Tasse. Danach ist Schluss. Nichts geht mehr. Mehrmalige Wiederbelebungsversuche sind erfolglos. Und dabei habe ich es doch zwei Wochen lang versucht. Am Freitag war dann Schluss mit lustig, auch ich hatte keine Geduld mehr.
Ich surfte zu Amazon und bestellte mir einfach eine neue Senseo. Und heute morgen kam das heißersehnte Paket mit meiner neuen Kaffeemaschine. Sieht aus wie die Alte, aber schnurren tut sie wie ein Kätzchen. Jetzt macht aufstehen wieder Spaß, denn auf mich wartet ja mein geliebter morgendlicher Kaffee. *freu*

7 thoughts on “Der morgendliche Super-Gau

  1. wie jetz, die dinger gehen kaputt? ich dachte immer, der mist wäre so teuer, damit er auch länger hält. da lob ich mir die gute alte kaffeemaschine… die kann höxtens ma verkalken. und das dauert ne ganze zeit.

  2. Ach Tine, du musst Kohle haben, diese überteuerten Modeartikel zu kaufen?!
    Die Maschiene kostet in richtigem Geld über 110 DM, das muss man sich mal überlegen! Desweitern liegt der Preis der Kaffeepads beim 3-fachen (!!!) der gleichen Menge frischen Kaffees!!! Naja und das die Produkte heutzutage auf Verschleiss gebaut werden ist ja auch bekannt. Da halten sich die Jungs in Holland denn Bauch vor lachen. Was für eine Wohlstandsgesellschafft. Student müsste man sein. 🙂

  3. Jaja… das muss ich mir immer von allen Seiten anhören. Ich habe für mich beschlossen, dass eine Senseo am praktischsten ist. Ich wohn nun mal in nem Singel-Haushalt und da kocht man keine 10 Liter Kaffee am Tag… Ich zumindest nicht. Und die alte, war eine gebrauchte von Ebay und hat trotzdem zweieinhalb Jahre gehalten, dass is doch nicht schlecht…

    @pulsiv: Ich glaube meine war auch verkalkt, aber ich habe sie am Schluss nicht einmal mehr entkalken können, weil nix mehr ging…

  4. Wir haben uns gerade eine Dolce Gusto schenken lassen. Klar kosten diese Geräte ne Menge. Und auch der ProTasse-Preis ist nicht gerade günstig – aber für Gelegenheits-Kaffe-Trinker sind solche Geräte ideal – zumal man damit eben nicht nur stinknormale Filter-Plörre machen kann…

    Und wer sich auch mal unterwegs bei Balzac oder der Konkurrenz einen wirklich leckeren Musterbeispiel-Referenz-Kaffee gönnt und vergleicht, der wird den etwas höheren Preis auch gerne zahlen, möchte ich behaupten.

    Letztendlich aber natürlich alles Geschmackssache 😉

Schreibe einen Kommentar zu Tine Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.