One World. One Future?

So oder so ähnlich denken sich das Angela und ihre „Freunde“ wohl in Heiligendamm. Ich will hier gar nicht über den Sinn oder Unsinn dieses Treffens reden, ich will nicht über Ansichten oder „Gut und Böse“ sprechen. Aber über Zusammenhalt. Micha war da und berichtet auf seinem Blog von den letzten drei Tagen. Er war eine Stimme unter Tausend, aber auch eine Stimme von denen, die „denen da oben“ mal zeigen, was „in der wahren Welt“ so geht. Ich finde es toll, dass so viele Leute friedlich demonstrieren können und mich erschreckt, wie die Polizei damit umgeht. Langsam bekommt man das Gefühl, dass „der Staat“ nicht will, dass sich seine Bürger äußern.

Ich selbst stecke viel zu wenig in der Materie, als dass ich mich dazu setzen könnte. Aber ich bewundere die Menschen, die etwas verändern wollen.

„Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist. Es wär nur deine Schuld, wenn sie so bleibt.“ (Die Ärzte)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.