Immer auf die Kleinen.

Und dann sollen sie wachsen.

Hier in Hessen kommen ja die Studiengeb├╝hren. Na ja, eigentlich sind sie da, denn sie m├╝ssen bis 24. August ├╝berwiesen sein. Um Herrn Koch zu zeigen, dass wir die Sache ganz und gar nicht gut finden, bleibt also nur der Boykott.

Ich w├╝rde wahnsinnig gern boykottieren, aber mir fehlt das Geld. Klingt komisch, ist aber so. Solange ich n├Ąmlich nicht etwas weniger als 700 ÔéČ an die Hochschule zahle, bekomme ich meine Immatrikulationsbescheinigung nicht. Damit bleibt auch die Bescheinigung f├╝rs Baf├ÂG-Amt auf der Strecke. Das bedeutet wiederum, dass ich kein Bef├Âg bekomme, bis ich alles nachgereicht habe. Und das hei├čt wieder, dass ich im schlimmsten Fall zwei Monate lang (dann sollten bei einem erfolgreichen Boykott die Verhandlungen abgeschlossen sein) kein Geld bekomme… Ich also nix essen kann, meine Miete nicht gezahlt wird usw. Das ich das Geld nachgezahlt bekomme, bringt mich dann auch nicht weiter.

Ich habe leider keine reichen Eltern, sonst w├Ąren mir wohl auch die Studiengeb├╝hren schnuppe. Und ich habe auch keine gr├Â├čeren R├╝cklagen, von denen ich in diesen zwei Monaten leben k├Ânnte. Schon komisch, aber die Landesregierung wei├č schon, wie sie es anstellen muss…

Will mich vielleicht einer zwei Monate finanzieren adoptieren? So eine Studentenpatenschaft kann auch Vorteile haben: Ich male dann h├╝bsche Bilder und Sie haben ein gutes Gewissen, weil sie einem Menschen auf diesem Planeten eine gute Ausbildung sichern. ­čśë

3 thoughts on “Immer auf die Kleinen.

  1. Ba├Ąh, Studiengeb├╝hren…ich musste jetzt schon zum 2. Mal Studiengeb├╝hren zahlen…Wof├╝r geht man schlie├člich arbeiten? Irgendwie muss das Geld ja auf den Kopf gehauen werden. ­čÖü

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.