Den Herbst einfach mal draußen lassen…

… ist mein Kulturtipp für dieses Wochenende. Und während draußen die kalten Herbststürme toben und es aus den grauen Wolken am Himmel ungemütlich nieselt, verkrieche ich mich in meinem Bett und schlürfe an einem Earl Grey mit Zitrone. Allein bin ich trotzdem nicht, denn dieses Wochenende gehört nur einem: „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“.

Heute kommt die deutsche Übersetzung des siebten und letzten Bandes auf den Markt, danach sind die Geschichten rund um Harry, Ron und Hermine erst einmal erzählt.

Spannend geht es aber auch in diesem Band weiter, schließlich sind seit „Harry Potter und der Halbblutprinz“ (Band 6) einige Fragen offen geblieben. Voldemorts letzte Horcruxe müssen gefunden und vernichtet werden, denn jeder „Harry Potter“-Fan weiß: Keiner der Beiden kann leben, solange es den anderen noch gibt. Jedoch ist auch Hogwarts nicht länger ein sicherer Zufluchtsort und Harry immer noch ein 17jähriger Junge, mit all seinen Wünschen und Ängsten. Die Autorin wird auch in diesem Band die Gefühle des Jungen genau beschreiben: Die Angst diese schwere Aufgabe nicht bewältigen zu können, die Angst alles allein durchstehen zu müssen. Joanne K. Rowling wird auch diesmal den Leser wieder in die magische Welt entführen, nur dass es in diesem Band noch nervenaufreibender sein wird.

Wer also am Wochenende etwas mit seinen Liebsten unternehmen will, sollte den neuen „Harry Potter“ mit einplanen – oder den Ausflug verschieben. Ich werde jedenfalls frühestens Montagmorgen wieder aus den Federn kriechen, aber nur weil mich der Arbeitsalltag dazu zwingt. Der nächste Feierabend gehört dann wieder Harry – ganz allein!

[aus der Kategorie: Haushaufgaben an der h_da]

2 thoughts on “Den Herbst einfach mal draußen lassen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.