Demotivierend.

Alle, wirklich alle, waren gestern feiern. Nur ich nicht. Ich sa├č brav zu Hause und habe mich mehr oder weniger meiner Diplomarbeit gewitmet. Aber mal ehrlich: Das hilft mir auch nicht weiter. Klar, beruhigt es mein Gewissen. Aber wenn mir der Lieblingsbruder eineinhalb Stunden am Telefon erz├Ąhlt, wieviel Spa├č die in WSF haben (nicht nur Samstagabends, sondern immer), dann habe ich keine Lust mehr hier zu hocken und nichts berichten zu k├Ânnen, au├čer: Tja, k├Ânnte schon mehr Seiten haben. Und: Ja, war gestern wieder arbeiten. Okay, es ist nur noch eine Woche, also durchaus absehbar. Das Ende der Diplomzeit wird zwar mit einer rauschenden „Geschafft-und-auch-zuf├Ąllig-Geburtstags“-Party gefeiert, aber ich will jetzt liebe Menschen um mich herum haben. Ich will jetzt mit Freunden weggehen. Aber ohne schlechtes Gewissen, dass eigentlich eine Arbeit geschrieben werden m├╝sste. Ich will das diese komische Arbeit endlich fertig. Sonst raste ich noch aus! Ehrlich!

PS. Ein Lichtblick ist schon mal in Sicht: Freitag, BigCityBeats Vol.8 Abriss-Party. Das muss sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.