Der schwarze Tag

Am Samstag steht mal wieder mein schwarzer Tag an. [Vor genau 11 Jahren – als das alles begann – war es auch ein Samstag, fällt mir gerade ein.] Eigentlich wollte ich mich verkriechen, ausgiebig weinen, rumliegen und einfach nichts tun. Der Freund wird nicht da sein und deshalb gibt es ja auch keinen, für den ich ‚gut drauf“ sein müsste.

Tja, da wird aber leider nichts draus. Jetzt werde ich das Hasenkind einpacken und der Lieblingsschwester ihr Auto samt Gast-Hasi zurück bringen. Und damit ich mich ohne Freund nicht langweile, verbringe ich das WE einfach bei der Familie. Vielleicht ist das aber auch der richtige Weg – nach 11 Jahren immer noch depressiv werden ist leicht übertrieben, oder? Und schließlich werden noch eine Menge dieser schwarzen Tage kommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.