Krisenkommunikation bei Nestlé

Wir PRler haben es ja per se nicht leicht. Gerade in Zeiten des Social Web, breiten sich Krisen und Skandale im Netz mit nahezu Lichtgeschwindigkeit aus und plötzlich wird aus dem kleinen Issue – wie das neudeutsch heißt – ein großes, großes Problem.

Seit der Tagung Online-Kommunikation verfolge ich @csommer auf Twitter. Claudia Sommer ist die Web2.0-Tante von Greenpeace (sorry, dass ich es so ausgedrückt habe ;), die [Greenpeace] mir ja seit meiner Kindheit sehr sympathisch sind. Heute Abend twitterte sie im Allgemeinen über Nestlé und im Speziellen über Kitkat. Der Riegel wir nämlich mit Palmöl hergestellt, das in Indonesien angebaut wird. Um dort aber riesige Plantagen anlegen zu können, müssen Unternehmen wie bspw. Sinar Mas den Regenwald roden. Ich denke hier und hier ist das alles aber viel besser erklärt.

Eigentlich habe ich nur aus Reflex auf den Hashtag #kitkat geklickt und seitdem scheint mein Twitter-Programm keine Ruhe mehr zu geben. Überall auf der Welt wird gerade über Nestlé, Palmöl und den Schokoriegel gesprochen, der auch mal einer meiner Favoriten war. Ich denke, ich weiß, was Nestlé morgen früh als Erstes machen wird. Und hoffe, dass deren PR-Abteilung genug Web2.0-Kompetenz hat, um richtig zu reagieren. Twittern tut fürs Unternehmen gerade keiner, der Twitteraccount von Nestlé Schweiz verfolgt ja auch gerade mal 8 User. Aber dank der vielen Nachrichten, werden sie wohl ziemlich schnell davon erfahren, oder @nestle?

2 thoughts on “Krisenkommunikation bei Nestlé

Schreibe einen Kommentar zu Tine Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.