Zwischenstand | Tag 21

Drei Wochen sind es also schon. Drei Wochen, in denen ich das Bett nur verlasse, um das Bad aufzusuchen. Oder mich meine Lieben einmal mit dem Rollstuhl über das Gelände der MHH fahren. Damit ich frische Luft schnappen kann. Und Sonnenstrahlen ohne einen Glasfilter abbekomme.

Bisher ist zum Glück alles unverändert. Die Werte sind stabil, das Baby immer noch da, wo es eigentlich noch bis Ende Januar 2012 sein sollte. Soweit so gut. Leider hat sich aber meine Wahrnehmung der Zeit etwas verschoben. Die Tage vergehen doch zähfließender, ich habe das Gefühl, dass wir nicht wirklich voran kommen. Am Sonntag sind es erst – oder doch schon? – 26+0 Wochen… Daran, dass die Zeit nicht vergeht, kann leider auch der zahlreiche Besuch, den ich hier bekomme (Vielen, vielen Dank, ihr lieben Menschen in meiner Umgebung!), nicht viel ändern. Aber Kinder kriegen heißt Opfer bringen, das habe ich mittlerweile begriffen.

Dennoch weiß ich jetzt schon, was ich definitiv auf keinen Fall vermissen werde, wenn ich hier wieder rauskomme: Tro*mbosestrümpfe, das Klingeln, das man von meinem Zimmer leider sehr gut hören kann und last but not least: das Frühstück, das dank des nicht optimalen Zu*ckertoler*anztests ohne Marmelade o.ä. ausfällt…

PS. Meiner Meinung nach könnte es auch viel mehr regnen. Hier rum liegen und draußen die Sonne sehen macht nämlich keinen Spaß, wenn man nicht spontan aufstehen und sich in diese setzen kann.

2 thoughts on “Zwischenstand | Tag 21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.