Zwischenstand | Tag 28

Heute sind es genau vier Wochen. 28 Tage. Und ich liege – zum Glück – immer noch mit Baby im Bauch in der Medizinischen Hochschule Hannover. Und brüte.

Die Anzahl der T*rombosespritzen müsste jetzt so bei 24 liegen, da ich in der vergangenen vier Tagen keine bekommen habe. Die Anzahl der Br*aunülen ist nur um eine gestiegen. A*ntibi*otika-Infusionen gibt’s seit Montag auch wieder – dafür jetzt dreimal täglich. Aber, wat mut, dat mut.

Womit ich mich derzeit etwas schwer tue, ist die Tatsache, dass ich bis heute 10 Euro für die Verpflegung zahlen darf. Das sind am Ende dieses Krankenhausaufenthalts also 280 E*uronen, die ich meiner K*rankenkasse überweisen darf. Dafür, dass ich morgens keine Marmelade bekomme (Schwangerschaftsdiabetes) und dass das Gemüse meines Mittagessens so weich gekocht ist, dass ich es am Gaumen zerdrücken kann. Klar, es gab auch schöne Zeiten, als noch Marmelade auf meinem Frühstückstablett lag und Sonntags bekommen wir sogar ein Frühstücksei, aber leider ist das eben nicht immer so. Vom Abendessen wollen wir hier mal gar nicht sprechen. Es ist okay, aber eben auch nix besonderes. Im Grunde kann man das so zusammenfassen: Es gibt Käse in Scheiben, zum Streichen, zum Schmieren und manchmal auch Quark. Bäh. Und dann soll ich 10 Euro pro Tag zahlen, ohne selbst bestimmen zu können, was ich haben will?

Aber egal. Es gibt schließlich einen Plan: Kleines Ziel 13.11. (30+0), großes Ziel 11.12. (34+0). Das sind ja nur noch sieben Wochen.

6 thoughts on “Zwischenstand | Tag 28

  1. Und bis dahin drücken wir Dir alle Daumen und stehen Dir bei.

    P.S. Gibt es bei Euch in der Klinik nicht die Möglichkeit alternativ auch mal Pizzaservice etc. zu bestellen? ..

  2. Echt jetzt, darfst Du soviel nicht essen?.. Käme nichtmal was vegetarisches oder so vom Lieferservice in Frage? Notfalls muss halt der Hauptfreund kochen und einschleusen ;D

  3. Mensch, mensch, mensch…. hier passieren Dinge in meiner Abwesenheit, die sind gar nicht richtig zu fassen. Liebe Tine, ich drücke dir und dem Baby natürlich ab sofort alle Daumen und zwar ganz doll. Möge dir das Daumendrücken Kraft und viel Durchhaltevermögen bringen. Denk dran: Du bist stark und schaffst dat schon. Viele liebe Grüße, anja.

    PS: Wenn es das nächste Mal regnet, werde ich auch die Regenwolken einfach zu dir rüber pusten. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.