Bücher 2011 – Teil IX

Anfang des Jahres habe ich mir vorgenommen, dieses Jahr mindestens 12 Bücher zu lesen. Also durchschnittlich pro Monat eins. Im Sommer dachte ich schon, dass ich dieses Projekt auch wieder abhaken kann, denn meine Buchausbeute sah dann doch eher mau aus… Aber nun liege ich ja hier und ganz ehrlich: Buch- und lesetechnisch konnte mir nichts besseres passieren. 😉 Als letztes habe ich „Die Wunschliste“ von Jill Smolinski beendet.

Worum geht es?

Eigentlich wollte June nur helfen, als sie Marissa nach dem W*eightW*atschers-Treffen anbot, sie nach Hause zu bringen. Aber die Fahrt endete nicht vor Marissas Elternhaus, denn auf dem Weg dorthin haben die beiden Frauen einen Unfall. Mit tödichem Ausgang für die 24jährige Marissa. Obwohl June keine Schuld an dem Unfall hatte, macht sie sich natürlich schwere Vorwürfe. In Marissas Sachen findet June eine Liste mit 20 Dingen, die Marissa bis zu ihrem 25. Geburtstag gemacht haben will. Und da Marissa das nicht mehr umsetzen kann, tritt June in ihre Fußstapfen und erledigt Punkt für Punkt…

Meine Meinung

„Die Wunschliste“ ist ein wunderbar leichtes „Frauenbuch“, wenn ihr wisst, was ich meine. Ich hatte es binnen weniger Tage durch – was einmal an der ausreichenden Zeit lad, die ich hier zur Verfügung habe. Andererseits plätschert die Geschichte so vor sich hin, sodass es sich wunderbar „nebenbei“ weglesen lässt. Okay, wahrscheinlich hätte ich mir das Buch niemals gekauft (die Lieblingsnichte hat es mir geliehen), weil es eben doch kein Ildiko von Kürthy ist, aber nett ist es durchaus. Und nein, „nett“ ist hier nicht der kleine Bruder schon „s*cheiße“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.