Geständnisse I

Ich hasse Vögel. Egal ob Kanarienvögel, Wellensittiche oder die, die draußen in der Natur leben. Ich finde sie eklig, will nicht, dass sie mir zu nah kommen, geschweige denn auf mir landen oder ähnliches. Ich weiß nicht, warum. In meiner Erinnerung findet sich kein traumatisches Erlebnis mit einem dieser Artgenossen, dennoch mache ich um Vögel gern einen großen Bogen.

Natürlich bin ich nicht so paranoid, dass ich nun das Haus nicht mehr verlassen würde, weil draußen ja Vögel leben. Ich werde auch nicht panisch, wenn eine Taube meinen Weg kreuzt. Aber unter einem Schwarm Möwen drunter durchzulaufen beschehrt mir schon ein, sagen wir, mulmiges Gefühl.

Heute mussten der Prinz und ich zur Post, weil wir ein Päckchen für uns abholen wollten. Auf dem Weg dorthin müssen wir nur zwei Straßen überqueren und das in einem städtischen Wohngebiet! Wir laufen also so die Straße entlang – den Prinz habe ich in der Manduca – als ich das Krächtzen eines Raben/ einer Krähe/ wer weiß das schon höre. Und ich denke nur: Suspekt, diese Vögel. Dann sehe ich sie auch schon auf der Laterne sitzen und uns wild beschimpfen. Aber hey, ich will einfach nur über den Fußweg zur Post – ich tu dir doch nix. Und plötzlich setzt sie zum Sturzflug an. Zweimal fliegt sie echt haarscharf an meinem Kopf vorbei. Ich kann den Flügelschlag hören und den Flugwind spüren. Ich sag nur: Hitchcocks Vögel. Todesmutig beschleunige ich meinen Schritt, während ich schon panisch überlege, wo ich jetzt ein Luftgewehr herbekomme.

Wir kamen – zum Glück – unbeschadet in der Post an. Und auf dem Rückweg umging ich das Revier der Krähe/ des Raben großweitig. Und ach ja, es hilft auch nicht, wenn der Hauptfreund die Sache mit einem Schmunzeln und „zum Glück weiß die nicht, wo du wohnst“ quittiert. Ich hatte Todesängste.

3 thoughts on “Geständnisse I

  1. Uhhhh, dass ist echt gruselig. Das machen Vögel aber wohl gerne, um den Nachwuchs zu beschùtzen. Wobei ich sagen: Scheiß-Stelle fùr ein Nest. Auf nem normalen Bürgersteig kommen ja mal öfters Leute vorbei.

    P.S: Ich liiiiiiiebe Vögel:-) Aber von ner Krähe will ich trotzdem nicht angegriffen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.