Weihnachten in Familie

Vor zwei Jahren saß meine Nichte hochschwanger unter dem Weihnachtsbaum. Als dann der Weihnachtsmann kam (der Freund meiner Freundin spielte ihn für den Lieblingsneffen) und seine berühmte Frage „Ward ihr auch alle artig?“ stellte, lächelte der Lieblingsbruder verschmitzt, deutet auf Lieblingsnichte F. und meinte: „Na die nicht. Sieht man doch.“

Als ich dann im Mai verkündete, dass ich schwanger war, dachten wir gleich, dass ich dieses Jahr diejenige Hochschwangere unter dem Weihnachtsbaum sein werde, die nicht artig war. Aber so weit sollten der Prinz und ich ja nicht kommen. Und so geschah es, dass der Erstmann und ich unser erstes gemeinsames Weihnachtsfest als Familie bei unserem Sohn auf der ITS begingen. Ohne Weihnachtsbaum. Ohne Weihnachtslieder. Ohne Geschenke. Und doch war es ein tolles Weihnachtsfest. Weil der Prinz bei uns war.

Heute sitze ich schwanger unter dem Weihnachtsbaum. Und meine Familie ist bei uns. Wir haben einen Weihnachtsbaum, sitzen beisammen. Spielen die Geschenke ein. Es ist so, wie es sein soll. Weihnachten in Familie. Fühlt sich dieses Jahr das erste Mal „richtig“ an.

In diesem Sinne: Merry christmas everyone.

One thought on “Weihnachten in Familie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.