Schafft die Spielstraßen ab!

Der Prinz kommt ja nun langsam in das Alter in dem Verkehrserziehung ein Thema wird. Wir halten also an jeder Straße an, schauen nach rechts, schauen nach links und ich frage, ob ein Auto kommt. Erst wenn alles frei ist, überqueren wir die Straße. Ich erkläre an jeder Ampel, dass sie rot/ grün ist und wir deshalb stehen bleiben müssen/ gehen dürfen. Wir machen das sehr konsequent, denn nur so wird es die Regel und hoffentlich später auch ohne uns befolgt.

Nun wohnen wir seit November 2012 in einer Spielstraße. Das ganze Wohngebiet besteht nur aus Spielstraßen oder 30km/h-Zonen. Toll für Kinder. Könnte man meinen. Leider ist es das gerade nicht.

Unsere Nachbarn (und ich habe leider noch nicht eine Ausnahme gesehen) meinen jedoch die Geschwindigkeitsbegrenzung von 7 bis 10km/h nicht einhalten zu müssen. Weder abends, noch morgens und schon gar nicht nachmittags, wenn Kinder auf einer Spielstraße aber gar nicht so ungewöhnlich wären. Erst letzte Woche klärte mich eine Autofahrerin auf (der ich nachbrüllte das sei eine Spielstraße und sie solle Schrittgeschwindigkeit fahren), sie hätte mich und die Kinder sehr wohl gesehen und wäre langsam gefahren. Um dann wieder in ihren Polo zu steigen und mit ca. 30km/h davon zu brausen. Da lagen noch mindestens 50m Spielstraße vor ihr. Eigentlich dachte ich immer, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung auf alle Fälle gilt. Damit man reagieren kann, wenn ein Kind „plötzlich“ – also aus dem toten Winkel oder so – auf die Straße läuft. Jetzt gilt das nur, wenn man die Kinder schon sieht? Ich möchte brechen.

Da sich hier aber keiner an die 7 bis 10km/h hält, muss ich meinem Sohn aber die gleichen Regeln auferlegen, als wohnten wir an einer normalen Straße. Aber hier trennt Straße und Gehweg nur ein sehr gegesenkter Bordstein und auch das Pflaster ist nur im Muster, nicht in der Art der Steine, unterschiedlich. Ziemlich schwer zu begreifen, was Straße und was Fußweg ist, wenn man gerade 22 Monate alt ist. Deshalb: Schafft die Spielstraßen ab. Dann müsste ich meinem Sohn nicht irgendwann erklären, warum auf dem Verkehrsschild spielende Kinder sind, er auf der Straße aber nicht spielen darf.

Ich bin selbst kein 100%ig vorbildlicher Autofahrer. Auch ich wurde schon das eine oder andere Mal geblitzt. Aber in Gegenden, in denen die Geschwindigkeitsbegrenzungen sinnvoll sind, halte ich mich daran. Und auch ich tuckere im ersten Gang mit Standgas zu unserem Haus am Ende der Spielstraße, obwohl das Osterkind vielleicht gerade mal wieder in der Babyschale brüllt. Regeln sind Regeln. Ist das so schwer zu begreifen? Es macht mich wütend. Und traurig.

Zieht mit Kindern niemals in eine Spielstraße. Es ist besser für eure Nerven.

2 thoughts on “Schafft die Spielstraßen ab!

  1. Solange in Spielstraßen keine (permanente) Verkehrsüberwachung stattfindet, die bei Missachtung der Regeln im Geldbeutel richtig weh tut und am besten gleich noch ein Fahrverbot nach sich zieht, wird sich wohl nichts ändern.

Schreibe einen Kommentar zu Julimonda Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.