Bordstein heißt Stoppstein.

Heute möchte ich mal über die Verkehrserziehung im Hause Wendel erzählen. Und dabei nur ganz nebenbei ein Buch aus der „Wieso Weshalb Warum“-Reihe von Ravensburger loben. 😉

Als der Prinz anfing zu laufen, begann ich auch damit, ihn an der Straße darauf hinzuweisen, nach rechts und links zu gucken. Ich erklärte ihm an jeder roten Ampel, warum wir warten müssen und bei Grün dann losgehen können. (Ich erklärte ihm auch lautstark, was daran falsch ist, wenn jemand bei Rot über die Straße geht. Meist, weil es wirklich gerade jemand tat und mich das wahnsinnig macht.) Selbst in unserer Straße, die ja bekanntermaßen eine Spielstraße ist, halten wir den Prinz an, auf dem Fußweg zu laufen und immer schön nach rechts und links zu gucken, wenn wir die Straße überqueren. Das alles hat zur Folge, dass der Prinz wirklich sehr aufmerksam auf den Straßen unterwegs ist und selbst uns maßregelt, wenn wir hier in der Spielstraße einmal nicht auf dem Gehweg laufen.

Irgendwann trafen wir mal eine Schulklasse und die Lehrerin meinte zu den Grundschülern „Bordstein gleich Stoppstein“, was unser Sohn direkt in seinen Wortschatz aufnahm. Nun heißt es immer „Stoppstein“, bevor wir über die Straße gehen. Selbst im Bus sagt er „stopp“, wenn der Fahrer an einer roten Ampel halten muss.

Nun haben wir vor zwei Wochen „Ampel, Straße und Verkehr“ aus der „Wieso Weshalb Warum“-Reihe von Ravensburger gekauft. Und ich muss sagen, tolles Buch. Es beschreibt sehr anschaulich, wie sich Kinder am besten im Straßenverkehr verhalten. Es gibt tolle Bilder mit einem Bus (!) und einer Polizei (!!), die man sich abends prima zusammen angucken kann. Im Buch wird auch beschrieben, dass Kinder an einem Zebrastreifen immer nach rechts und links gucken und dann noch ein Zeichen geben sollen, damit die Autos auch anhalten. Tja, was soll ich sagen. Der Prinz guckt nun an jedem Fußgängerüberweg zur Seite und hält die Hand, als wolle er „stopp“ sagen. Sehr, sehr süß. Und es beruhigt mich ungemein, dass mein Kind im Straßenverkehr so gut aufpasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.