Der Besuch der Schnullerfee

Der Prinz hat vor drei Tagen einen großen Schritt in Richtung „großer Junge“ gemacht, denn am Donnerstag besuchte uns die Schnullerfee. Und seitdem ist mein Sohn schnullerfrei. Juhu! Aber der Reihe nach…

Über das Konzept „Schnullerfee“ sprachen wir mit ihm schon seit einigen Monaten. Immer mal wieder ließen wir das Thema anklingen und sagten ihm, dass große Jungs eben auch keine Nuckel mehr bräuchten. Bisher war der Sohn davon immer sehr unbeeindruckt und wir merkten auch, dass er ihn ab und an auch noch brauchte. Seit Weihnachten entging uns jedoch nicht, dass der Schnuller eben kein „Must have“ mehr war. Oft wurde nur aus Langweile danach gefragt, ja manchmal wurde er sogar ganz vergessen! In der Krippe war der Prinz schon seit Oktober schnullerfrei – und machte trotzdem Mittagsschlaf. Es ging also, wenn er wollte.

Letztes Wochenende nutzte der Mann dann die Gunst der Stunde und fragte beim Spielzeugladenbesuch, was denn die Schnullerfee im Tausch mitbringen soll. Und die Wahl fiel auf das „Lego Duplo Eisenbahn Super Set“. Mit Brücken! Und Zug! Und Kran! Hach!

IMG_20150304_174646

Das ganze gibt es bei Amazonien für schlappe 100 Euro – autsch! Aber der Verlust des Noopies ist für den Prinz nicht leicht, also muss auch der Geldbeutel der Eltern etwas leiden. Ich checke also letzte Woche mal e*bay Kleinanzeigen und machte promt ein Schnäppchen. 75 Euro für ein nagelneues Eisenbahnset, damit könnten wir leben. Und der Prinz entschied, dass gleich „Morgen!“ die Schnullerfee kommen soll.

Am Donnerstag packten wir also, bevor wir das Haus Richtung Kita verließen, alle Schnuller in eine kleine Kiste und verabschiedeten uns.

image

Ich brachte die Kinder ins Auto und rannte noch einmal nach oben, um die Schnuller zu entfernen und das Geschenk zu deponieren. Und tada – während wir arbeiten/ in der Krippe waren, besuchte uns die Schnullerfee. Die Augen des Prinzen leuchteten gar sehr und als ich später nach Hause kam, empfing mich ein sehr glücklicher kleiner Junge, der mir als allererstes seine neue Bahn zeigen musste.

Der erste Abend war schlimm. Es gab Tränen und die Aufforderung neue Nuckel zu kaufen. Völlig erschöpft schlief der Prinz schließlich ein und wachte nachts natürlich weinend auf. Zudem beendete er die Nacht um 5, was den nächsten Tag nicht besser starten lies. Seitdem ist aber alles gut. Er schläft durch und abends auch viel besser ein. An und zu kommt einmal das Schmatzen, welches sein Zeichen für „Noopie, bitte“ war. Aber dann erklären wir, dass dieser ja nun weg ist und er dafür eine neue Bahn bekommen hat. Unser Wohnzimmer liegt voller Schienen und der Sohn spielte das ganze Wochenende selig vor sich hin.

IMG_20150305_180553

Heute Morgen jedoch, griff er ganz allein zum Telefon und rief die Schnullerfee an. Er sagte, sie solle seinen Nuckel zurück bringen. Auf die Frage, was sie im Tausch dann mitnehmen dürfe, kam ganz cool: „Den Papa.“ Aber eigentlich kokettiert er jetzt nur noch damit. Der Schnuller ist seit dem 5.3.2015 Geschichte.

One thought on “Der Besuch der Schnullerfee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit nehme ich die Datenschutzbedingungen dieses Blogs an.